Pokalkracher in 2. Runde: FC Bayern muss nach Wolfsburg

+
In der zweiten Runde des DFB-Pokals kommt es zum Topspiel des FC Bayern München in Wolfsburg. Foto: Soeren Stache

München (dpa) - In der zweiten Runde des DFB-Pokals kommt es zum absoluten Topspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München.

Skistar Felix Neureuther zog am Freitagabend die brisante Partie des Titelverteidigers gegen den Pokal-Rekordsieger. In weiteren Bundesliga-Partien spielen der FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen und der 1. FC Köln sowie Darmstadt 98 gegen Hannover 96 gegeneinander. Die Partien werden am 27. und 28. Oktober ausgetragen.

Der FC Bayern hat in diesem Jahr schon zweimal in Wolfsburg verloren. Zum Rückrundenauftakt der Vorsaison gab es ein 1:4 bei den Niedersachsen. Am 1. August gewann der VfL den Supercup im Elfmeterschießen gegen die Münchner. "Es gibt einfachere Lose. Wir haben etwas gut zu machen", sagte Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer. Wenn man den Pokal wieder gewinnen wolle, müsse man auch in Wolfsburg bestehen.

Zweitligist RB Leipzig, der nach dem Feuerzeugwurf von Osnabrück am Freitag durch ein Sportgerichtsurteil am Grünen Tisch in die zweite Runde kam, muss beim Viertligisten SpVgg Unterhaching antreten. Carl-Zeiss Jena, in der ersten Runde Sensationssieger gegen den Hamburger SV, tritt gegen den VfB Stuttgart an. Der einzige verbliebene Fünftligist, der SSV Reutlingen, empfängt Eintracht Braunschweig.

DFB-Homepage zum Pokal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.