Torverhinderer Coltorti mit Vollstrecker-Qualitäten

+
Die Leipziger Spieler trugen ihren Torwart und Torschützen Fabio Coltorti (M.) nach dem Sieg auf Händen. Foto: Jan Woitas

Leipzig (dpa) - Aus dem Toreverhinderer wurde der Vollstrecker: Zuletzt rettete Torhüter Fabio Coltorti Fußball-Zweitligist RB Leipzig mit spektakulären Paraden die Punkte und erhielt dafür den Spitznamen "Krake".

Gegen den SV Darmstadt 98 wurde der 34-jährige Schweizer selbst zum Torschützen und erzielte den ersten Pflichtspieltreffer in seiner schon langen Karriere. "Bälle halten ist mein Beruf, Toreschießen das Dessert", freute sich Coltorti nach seinem Last-Minute-Treffer zum 2:1-Endstand gegen Darmstadt.

Seine Mitspieler trugen ihn zum Dank auf Händen und Schultern durch das Stadion. Zu oft will Coltorti aber künftig nicht im Sturm der Leipziger eingreifen: "Das sind fast 100 Meter bis nach vorne, in meinem Alter schafft man das nicht so oft", sagte er lachend.

RB-Trainer Achim Beierlorzer erklärte: "Als wir gesehen haben, dass nur noch eine Minute zu spielen ist, habe ich ihn mit nach vorne geschickt, weil er eine gute Größe hat. Dass er es dann flach macht, ist aber auch okay." Coltorti hofft nun, dass dieser Sieg "nochmal ein Signal für die letzten vier Spiele ist". Der Leipziger Keeper schrieb sogar Fußballgeschichte: Er ist der erste Schlussmann in der Fußball-Bundesliga und der zweiten Liga, der aus dem Spiel heraus das Siegtor erzielt hat.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.