Ben Foster wird gefeiert 

Torwart des FC Watford rettet dementen Fan

+
Lebensretter: Ben Foster.

Ben Foster ist 36 Jahre alt, Torhüter des englischen Fußball-Erstligisten FC Watford – und derzeit mit seinem Klub Tabellenletzter in der Premier League.

Watford kassierte 32 Gegentore, die drittmeisten der Spielklasse. Sportlich läuft es also gar nicht rund. Foster zeigte dafür ein großes Herz und sorgte für einen emotionalen Moment – ein verfrühtes kleines Weihnachtsmärchen.

Dior Angus, selbst Fußballer beim englischen Fünftligisten AFC Barrow, veröffentlichte vor wenigen Tagen bei Twitter einen WhatsApp-Chat, der eine herzzerreißende Geschichte beinhaltet. Wie Angus an die Nachricht gekommen, ist nicht klar.

Demnach ist Foster nach dem Heimspiel am 7. Dezember gegen Crystal Palace (0:0) mit seiner Frau und seinem Vater im Auto auf dem Weg nach Hause. Sie sehen am Straßenrand einen älteren Mann, fahren erst weiter, machen dann aber kehrt. Alle haben das Gefühl: Irgendetwas stimmt da nicht. Und das Gefühl täuscht nicht.

Sie finden den Mann in einem Graben. Wie sich später herausstellt, handelt es sich um einen 80-Jährigen, der vorher beim Spiel des FC Watford war. Er wollte mit dem Auto nach Hause fahren, die Batterie hatte aber den Geist aufgegeben. Also entschied sich der Mann, die Strecke – zehn Meilen, rund 16 Kilometer – zu Fuß zurückzulegen. Auf einer zweispurigen Straße im Dunkeln.

Foster hilft dem Mann. Er bringt ihn nach Hause, hilft ihm dabei, sich sauber zu machen. Denn der 80-Jährige ist dement. Und er ist seit 60 Jahren Dauerkarteninhaber beim FC Watford.

Doch Foster rettet dem Mann nicht nur das Leben. Er gibt dem 80-Jährigen ein Versprechen. Sollte er niemanden haben, mit dem er Weihnachten feiern kann, lädt er ihn zu sich und seiner Familie ein. Und sollte er in der kommenden Saison noch in der Lage sein, zu den Watford-Spielen zu kommen, zahlt Foster ihm die Dauerkarte.

Von seinem Verein gibt es dafür großes Lob: „Super Ben, auf und neben dem Platz“, schrieb der FC Watford über den geteilten Post von Dior Angus. Der hatte den WhatsApp-Text selbst mit den Worten kommentiert: „Es werden nicht genug positive Geschichten von Sportstars veröffentlicht, also nimm dir eine Minute und würdige diese Güte von Ben Foster, dem Torwart des FC Watford, und seiner Familie. Großartig.“ Es ist ein kleines englisches Weihnachtsmärchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.