Von Ingolstadt, Hoeneß und Özil

Geschichten des Fußball-Wochenendes: Torwarttor und Vierfachwechsel

Fabijan Buntic.
+
Torschütze: Ingolstadts Torhüter Fabijan Buntic traf in der Nachspielzeit zum Ausgleich.

Es war ein besonderes Fußball-Wochenende. Eines, das kuriose Geschichten geschrieben hat.

Die eines Torwarts, der selbst Tore erzielt. Die eines Ex-Präsidenten, der Experte im Fernsehen wird. Die eines Derbys in der Türkei mit prominenter deutscher Beteiligung. Die einer Premiere in der 3. Liga, die zum Erfolg führte. Und die eines Topspiels in England. Wir haben diese Geschichten gesammelt.

Das Torwart-Tor: Es lief schon die Nachspielzeit, und immer noch lag Ingolstadt in der Drittliga-Partie gegen Viktoria Köln 0:1 zurück. 93 Minuten waren gespielt. Noch einmal gab es einen Eckball für den FCI. Fabijan Buntic verließ sein Tor und machte sich auf den Weg nach vorn. Wie es Keeper in solchen Situationen eben häufig tun. Meistens müssen sie anschließend ganz schnell in ihr Tor zurückeilen, weil der Ausflug nicht von Erfolg gekrönt war. Doch als Buntic abdrehte, da jubelte er ausgelassen.

Er jubelte über den späten Ausgleich, den er selbst erzielt hatte. Doch damit nicht genug. Die Partie wurde wieder angepfiffen, Ingolstadt eroberte schnell den Ball – und Caniggia Elva gelang sogar noch der Siegtreffer zum 2:1 (90.+4). Viktoria Köln erlebte das, was der FC Bayern München im Champions-League-Finale 1999 gegen Manchester United erfahren hatte.

Der RTL-Experte: Diese schmerzhafte Niederlage seiner Bayern erlebte damals auch Uli Hoeneß mit. Als Manager, später wurde er Präsident des Klubs. Der 69-Jährige schlägt aber nun noch einmal ein ganz neues Kapitel auf. Denn im März wird er bei den drei WM-Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien als Experte bei RTL zu sehen sein. Seinen ersten Auftritt hat er am 25. März an der Seite von Moderator Florian König.

Das türkische Derby: Am Samstag stand das Topspiel in der Türkei an. Tabellenführer Fenerbahce traf auf den Zweiten Galatasaray. Istanbuler Stadtderby also. Und bei Fenerbahce steht seit Kurzem ja der ehemalige deutsche Nationalspieler Mesut Özil unter Vertrag. Der wurde bei seiner Heimpremiere für den neuen Klub in der 62. Minute eingewechselt und bereitete sogar noch ein Tor vor – das allerdings wegen Abseits’ nicht gegeben wurde. Galatasaray gewann am Ende 1:0 und löste Fenerbahce an der Spitze der Tabelle ab.

Die Wechsel-Premiere: Noch einmal zurück in die 3. Liga. Hansa Rostock lag am Freitagabend im Heimspiel gegen Aufsteiger Verl zur Pause 0:2 zurück. Doch dann zog Trainer Jens Härtel beinahe alle Register. Er wechselte gleich vier Spieler in der Pause aus – und sorgte damit für eine Premiere. Es war der erste Halbzeit-Vierfachwechsel im deutschen Profifußball. Und der hatte auch Erfolg. Rostock gewann die Partie am Ende 3:2. Den entscheidenden Treffer machte Philip Türpitz in der vierten Minute der Nachspielzeit. Auch er war nach der Pause eingewechselt worden.

Das Topspiel: In der englischen Premier League behielt gestern Abend Tabellenführer Manchester City mit einem 4:1-Sieg die Oberhand über den FC Liverpool. Für Manchester erzielte Ilkay Gündogan zwei Tore. (Maximilian Bülau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.