„Spurs“ bleiben oben dran

Ex-Leverkusener Son schießt Tottenham zum Sieg

+
Der frühere Leverkusener Heung-Min Son war gegen Watford der Matchwinner.

London - Der Ex-Leverkusener Heung-Min Son lässt Tottenham Hotspur jubeln und schießt den Klub aus London zum 4:0-Sieg gegen Watford.

Tottenham Hotspur bleibt in der englischen Fußball-Meisterschaft der einzige ernsthafte Verfolger von Spitzenreiter FC Chelsea. Die Spurs setzten sich zum Auftakt des 32. Spieltages in der Premier League 4:0 (3:0) gegen den FC Watford durch und verkürzten damit den Rückstand auf den Tabellenführer zunächst auf vier Punkte.

Gleichzeitig baute Tottenham den Vorsprung auf den FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp, der später bei Stoke City zu Gast war, auf acht Punkte aus. Chelsea ist erst am Samstagabend bei AFC Bournemouth im Einsatz.

Mitverantwortlich für den elften Heimsieg von Tottenham in Serie war der frühere Leverkusener Heung-Min Son, der in der 44. und 55. Minutze erfolgreich war. Zudem trafen für die Gastgeber, bei denen Harry Kane knapp einem Monat nach seiner Sprunggelenkverletzung in der 60. Minute sein Comeback gab, Dele Alli (33.) und Eric Dier (39.).

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.