Traditionsverein Kickers Offenbach wieder saniert

+
Das im Sommer 2013 eröffnete Insolvenzverfahren gegen die Profi GmbH des OFC wurde wieder aufgehoben. Foto: Frank May

Offenbach (dpa) - Traditionsverein Kickers Offenbach ist finanziell endgültig saniert. Das Amtsgericht Offenbach hob das im Sommer 2013 eröffnete Insolvenzverfahren gegen die Profi GmbH des OFC wieder auf.

"Gemeinsam ist es gelungen, die Gesellschaft wieder auf ein solides Fundament zu stellen", erklärte Insolvenzverwalter Andreas Kleinschmidt. Die Kickers seien nun wieder "gut aufgestellt, um sich langfristig in wirtschaftlicher und sportlicher Hinsicht positiv zu entwickeln. Die Erfolge im DFB-Pokal und die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest bestätigen den eingeschlagenen Kurs."

Kleinschmidt hatte im Oktober 2013 noch einen Schuldenstand von 17,3 Millionen Euro bei dem DFB-Pokalsieger von 1970 ermittelt. Die Offenbacher mussten deshalb auch in die Regionalliga zwangsabsteigen. Im Juni 2014 wurde ein Insolvenzplan verabschiedet, der eine deutlich höhere Rückzahlungsquote von 9,5 Prozent vorsah, als lange Zeit zu erwarten war. Die Aufhebung des Insolvenzverfahrens bestätigt die Rettung des ehemaligen Bundesliga-Clubs nun auch offiziell.

Als seit mittlerweile 25 Spielen ungeschlagener Spitzenreiter der Regionalliga Südwest wollen die Offenbacher möglichst schnell wieder in die 3. Liga aufsteigen. Im DFB-Pokal scheiterte der OFC Anfang März erst im Achtelfinale an Borussia Mönchengladbach.

Bekanntmachung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.