Trainer Favre bereit für "eine neue Herausforderung"

+
Lucien Favre macht sich fit für eine neue Herausforderung. Foto: Peter Steffen

Mönchengladbach (dpa) - Der frühere Bundesliga-Trainer Lucien Favre macht sich fit für einen neuen Job. "Sie wissen, dass ich immer offen für neue Dinge bin. Ich bereite mich vor auf eine neue Herausforderung", sagte der Schweizer Fußball-Lehrer der "Sport Bild".

Der 58-Jährige war zu Beginn dieser Saison nach fünf Liga-Niederlagen in Serie als Chefcoach von Borussia Mönchengladbach überraschend zurückgetreten. Seine Auszeit nutzt er, um sich für neue Aufgaben zu rüsten. "Ich reise viel, bilde mich weiter - in verschiedenen Bereichen", sagte Favre.

Allerdings sei es inzwischen nicht mehr so einfach, bei anderen Vereinen gerade im Ausland Anschauungsunterricht zu nehmen. "Die Trainer und Vereine machen ihre Anlagen zu, wollen ihre Geheimnisse, zum Beispiel Inhalte von Trainingseinheiten, nicht preisgeben", erklärte Favre.

Die Entscheidung, nicht umgehend nach seinem Rücktritt in Gladbach wieder eine neue Stelle anzunehmen, hält der Trainer für richtig. "Es war immer mein Ziel, bei der nächsten Station besser zu sein als bei der letzten - das ist auch jetzt so, und dazu benötigst du vor allem Frische", sagte Favre. Eine neue Aufgabe könne man nur annehmen, "wenn der Akku voll aufgeladen ist - nicht halb voll oder drei Viertel voll".

Aussagen von Favre

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.