Trainer relativiert

Montella rudert nach Kritik an Gomez zurück

+
Vincenzo Montella hat seine Kritik an Mario Gomez relativiert.

Florenz - Mario Gomez' Trainer Vincenzo Montella hat seine heftige Kritik am deutschen Fußball-Nationalstürmer relativiert.

"Es gehört nicht zu meinen Gewohnheiten, Spieler zu kritisieren und erst recht nicht öffentlich. Sicherlich würde ich das nicht mit Mario machen, wir alle kennen seinen unbestrittenen Wert, professionell wie menschlich", erklärte der Trainer des Serie-A-Klubs. Montella hatte Gomez vor einigen Tagen öffentlich scharf kritisiert, einige Medien berichteten, er habe ihm sogar indirekt ein Karriereende nahegelegt.

Daraufhin war Montella für seine Aussagen in die Kritik geraten. Einige seiner Sätze seien in einem anderen Zusammenhang gefallen und anschließend ausschließlich auf Gomez bezogen worden, erklärte Montella. "Ich habe auf verschiedene Fragen zum Verhältnis zwischen Torchancen und tatsächlichen Treffern geantwortet und es steht außer Frage, dass wir dort in der Pflicht sind."

Zur "besonderen Situation" von Gomez habe er sich schon häufiger geäußert, sein Ziel sei es gewesen, den 29-Jährigen "wachzurütteln", ergänzte Montella. Gomez hatte in dieser Saison mehrere Wochen wegen einer Muskelverletzung gefehlt und in zwölf Ligaspielen nur ein Tor erzielt. Er wartet seit Ende November auf einen Treffer für Florenz.

dpa

Statement Montella

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.