Trotz Angeboten aus Italien

Trainer Simeone verlängert bei Atlético

+
Diego Simeone.

Atlético Madrid bleibt Trainer Diego Simeone auch in Zukunft erhalten. Speziell ein Ex-Klub buhlte immer wieder um die Dienste des Argentiniers.

Madrid - Der spanische Fußball-Erstligist Atlético Madrid kann auch weiter auf Chefcoach Diego Simeone zählen. Der 47-Jährige habe seinen Trainervertrag beim Stadtrivalen von Real Madrid bis 2020 verlängert, teilte der Club am Dienstag auf seiner Homepage mit und jubelte: „Ole ole ole - er bleibt!“ Damit werde eine von den Fans sehnlichst erwartete Nachricht bestätigt, hieß es. Der alte Vertrag des Argentiniers lief noch bis zum Sommer 2018.

Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, der umworbene Simeone könne zu einem anderen europäischen Top-Club wechseln. So hatte es kurzzeitig sogar geheißen, er sei ein Kandidat bei Borussia Dortmund als die Nachfolge von Thomas Tuchel. Auch sein Ex-Verein Inter Mailand, für den er zwischen 1996 bis 1999 als Mittelfeldspieler aktiv war, soll den Mann aus Buenos Aires immer wieder zu locken versucht haben.

Atletico unter Simeone: Drei Titel und zwei verlorene CL-Finals

Simeone hat Atlético seit seinem Antritt Ende 2011 zu einem europäischen Spitzenverein geformt. So gewann der Club unter seiner Führung 2012 die Europa League, 2013 den spanischen Pokal und 2014 die spanische Meisterschaft. 2014 und 2016 erreichten die „Rotweißen“ jeweils das Champions-League-Finale, die sie jeweils gegen Real Madrid verloren. Die vergangene Saison beendete Atlético als Tabellendritter der Primera Division.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.