Von Paris Saint-Germain

Angelt sich der BVB nach Dembélé noch ein Frankreich-Talent?

Der Transfer des Dribbelkönigs Ousmane Dembélé war ein Goldgriff. Kommt jetzt ein weiteres Talent aus Frankreich? Azzeddine Toufiqui soll das Dortmunder Interesse geweckt haben.

Ob Paris St. Germain das mitmacht? Borussia Dortmund plant laut einem Bericht der französischen Sport-Tageszeitung L’Équipe nach dem Transfer des Innenverteidigers Dan-Axel Zagadou (18) die Verpflichtung eines weiteren Talentes aus dem PSG-Nachwuchs. Azzeddine Toufiqui ist bereits seit Anfang Juli im Probetraining bei der U23 des BVB am Ball und hat die Verantwortlichen mit seinen Fähigkeiten dermaßen beeindruckt, dass die Borussen dem Klub aus der französischen Hauptstadt jetzt offenbar ein Angebot unterbreitet haben. Michael Zorc, Hans-Joachim Watzke und Co. hoffen wohl, dass sich der Mittelfeldspieler ähnlich wie der Senkrechtstarter Ousemane Dembélé entwickelt. Der umworbene Nationalspieler war im vergangenen Sommer vom französischen Erstligisten Stade Rennes zu den Schwarz-Gelben gewechselt und hat das Interesse europäischer Top-Klubs auf sich gezogen

In Dortmund soll der 18-Jjährige Toufiqui einen Vertrag bis 2020 erhalten. Noch ist unklar, ob er die Offerte annimmt oder seine Zukunft in der Heimat sieht. Auch über die Höhe der Ablösesumme wurde bislang noch nichts bekannt. 

mby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.