Tausende Wegbegleiter nehmen Abschied

Bewegende Trauerfeier von Cesare Maldini

+
Tausende Fans und Wegbegleiter erwiesen Cesare Maldini die letzte Ehre.

Mailand - Am Sonntag ist die italienische Fußball-Legende Cesare Maldini verstorben. Auf einer bewegenden Trauerfeier haben seine Wegbegleiter Abschied genommen.

Zahlreiche Verwandte, Freunde und Wegbegleiter haben in Mailand mit einer bewegenden Trauerfeier Abschied von Cesare Maldini genommen. Sie erinnerten mit emotionalen Ansprachen und langem Applaus an den früheren italienischen Fußball-Nationaltrainer, der am Sonntag im Alter von 84 Jahren gestorben war. In der Basilica Sant'Ambrogio im Herzen Mailands würdigten am Dienstag neben Maldinis Sohn und Ex-Nationalspieler Paolo und dessen Familie zahlreiche aktuelle und ehemalige Profis, Trainer und Funktionäre Cesare Maldini.

Der AC Mailand, mit dem Maldini als Spieler und Trainer Erfolge feierte, war durch Club-Boss Silvio Berlusconi, Geschäftsführer Adriano Galliani, Trainer Sinisa Mihajlovic und zahlreichen aktuellen und ehemaligen Spielern wie Riccardo Montolivo, Clarence Seedorf, Filippo Inzaghi und Andrej Schewtschenko vertreten. Auch der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Italiens, Giovanni Malagò, und Ex-Nationaltrainer Arrigo Sacchi waren unter den Trauergästen.

Der mit weißen Rosen geschmückte Sarg Maldinis wurde unter großem Applaus aus der Kirche getragen, wo Tausende Fans warteten. „Uns bleibt nichts anderes, als dir für diese einzigartige und wunderbare gemeinsame Reise zu danken, die uns immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird, wenn wir an dich denken. Danke Papa“, sagte Donatella Maldini, eines von sechs Kindern des ehemaligen Fußballers.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.