Treffen in Düsseldorf

Neururer Jobkandidat bei 1860 München

+
Peter Neururer würde gerne wieder ins Trainergeschäft einsteigen.

Düsseldorf - Peter Neururer ist offenkundig Kandidat für einen Job bei Zweitligist TSV 1860 München.

In Düsseldorf habe es nach Auskunft des 60-Jährigen ein Treffen mit 1860-Geschäftsführer Noor Basha (29) gegeben, zugleich Cousin von Löwen-Investor Hasan Ismaik. „Ja, ich habe mich mit ihm in einem Hotel getroffen, mich kennt man ja, das kann ich nicht abstreiten“, sagte Neururer bei Sport1.

Auch Basha bestätigte das Treffen mit Neururer, erklärte aber, es sei rein privater Natur gewesen.

Neururer würde auch den Trainerposten übernehmen, wenn ihn der wieder einmal kriselnde deutsche Meister von 1966 fragen würde. „1860 ist natürlich immer interessant - egal, ob als Trainer oder als Sportdirektor“, sagte er. Derzeit steht Torsten Fröhling (49) an der Seitenlinie, aber auch zunehmend in der Kritik. Nach acht Spieltagen sind die Löwen noch immer sieglos und mit vier Punkten nur auf Platz 17.

Basha hatte Fröhling zuletzt gestärkt, zumal dieser die Münchner im Vorjahr in der Relegation gerade noch vor dem Drittliga-Abstieg bewahrt hatte. „Was 1860 braucht, ist mehr Geduld. Kontinuität. Wir müssen das Risiko eingehen, den Menschen, die wir eingestellt haben, auch mal zu vertrauen. Fröhling ist unser Trainer und kriegt das Maximum an Zeit“, sagte Basha der Sport Bild.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.