Nordirlands Last-Minute-Sieg

Tschechien schwächelt in WM-Qualifikation

+
Norwegens Alexander Toft Soderlund (r) kämpft gegen die Tschechen Tomas Soucek (M) und Jaromir Zmrhal um den Ball. Foto: Hakon Mosvold Larsen

Erstmals seit vielen Jahren könnten sich die Nordiren wieder für eine Fußball-WM qualifizieren. Sie bleiben erster Verfolger der deutschen Nationalmannschaft. Tschechien offenbart dagegen Schwächen - und muss mehr denn je um das erhoffte WM-Ticket bangen.

Baku (dpa) - Dank eines Last-Minute-Treffers in Baku darf Nordirland weiter auf die erste WM-Qualifikation seit 1986 hoffen, Tschechiens Ambitionen erhielten dagegen einen herben Dämpfer.

Auch ein Treffer des Bremers Theodor Gebre Selassie (35. Minute) reichte den Tschechen beim 1:1 in Norwegen nicht zum Sieg. Als Dritter der Gruppe C haben sie nun bereits neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Deutschland. "Für uns ist das eine Enttäuschung", sagte Gebre Selassie nach dem Spiel in Oslo. "Wir waren hier, um drei Punkte zu holen."

Stattdessen bleiben die Nordiren erster Verfolger der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw. Stuart Dallas rettete dem EM-Achtelfinalisten mit einem Treffer in der Nachspielzeit den Sieg in Aserbaidschan. "Vor drei oder vier Jahren hätten wir so ein Spiel mit 0:1 verloren - und keinen hätte das überrascht", sagte Trainer Michael O'Neill. "Dieses Ergebnis ist der Beweis für den Teamgeist dieser Mannschaft. Wir sind im Spiel geblieben und haben uns das Glück erarbeitet."

Schon bei der EM in Frankreich hatten die Nordiren mit ihrem No-Name-Team für Aufsehen gesorgt, als sie überraschend das Achtelfinale erreichten. In der WM-Qualifikation überraschen sie nun erneut. Hinter der klar favorisierten DFB-Auswahl waren eher die Norweger oder Tschechen als erste Anwärter auf den zweiten Platz gehandelt worden. Doch Norwegen mit Hertha-Keeper Rune Jarstein im Tor besitzt als Vorletzter nur noch theoretische Chancen. Und auch Tschechiens Trainer Karel Jarolim gab nach dem Dämpfer in Oslo zu, dass es nun "natürlich kompliziert" werde.

"Aber es gibt immer noch eine Chance. Auch wenn das sehr theoretisch ist, aber es gibt sie." Vier Punkte trennen Tschechien von den Nordiren auf Platz zwei. Im nächsten Spiel aber empfängt Jarolim mit seiner Mannschaft die Deutschen. "Da müssen wir versuchen, so viel wie möglich mitzunehmen", sagte er.

Infos zum Sieg Nordirlands - Englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.