Nach heftigem Wirbel

Tuchel schwer getroffen: "Unwahrheiten und Verleumdungen"

+
BVB-Trainer Thomas Tuchel ist vom Wirbel im Club mitgenommen. Foto: Guido Kirchner

Dortmund - Trainer Thomas Tuchel ist nach dem heftigen Wirbel um einen Zwist mit der Vereinsspitze von Borussia Dortmund tief getroffen. "Es fällt mir schwer, damit umzugehen", sagte der Coach des Bundesligisten über die Ereignisse und die mediale Berichterstattung der vergangenen Tage.

Tuchel sprach von "Unwahrheiten und persönlichen Verleumdungen", die Verbreitung angeblicher Kritik nicht genannter Spieler bezeichnete er als "unterste Schublade".

Tuchel: "Haben keine Ruhe"

Ausgelöst worden waren die Spekulationen um Tuchels Zukunft von Interview-Aussagen des BVB-Geschäftsführers Hans-Joachim Watzke, der einen Dissens mit dem Trainer eingeräumt hatte. Vor dem vorletzten Bundesliga-Saisonspiel beim FC Augsburg am Samstag meinte Tuchel: "Jeder Trainer, jeder Spieler wünscht sich maximale Ruhe. Und die haben wir definitiv nicht."

Er habe seiner Mannschaft gesagt, dass es ihm leid tue, dass ihre Leistung wie beim wichtigen 2:1 gegen 1899 Hoffenheim im Kampf um einen Champions-League-Platz "gar nicht mehr wahrgenommen wird", sagte der 43-Jährige in einer emotionalen Pressekonferenz. Tuchel versicherte aber auch: "Ich habe mir angewöhnt, ein dickes Fell zu haben."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.