BVB-Trainer trotz Verletzungssorgen optimistisch

Tuchel vor Hoffenheim:  "Trauen uns den Sieg zu"

+
Kenn und schätzen sich: Julian Nagelsmann (l.) und Thomas Tuchel.

Dortmund - Der BVB Dortmund tritt am Freitag beim einzigen noch ungeschlagenen Team im deutschen Profifußball an. Nach dem Remis in Köln soll bei 1899 Hoffenheim ein Sieg her, um die direkte Champions-League-Qualifikation nicht aus den Augen zu verlieren.

Der Humor ist Thomas Tuchel trotz der angespannten Personalsituation bei Borussia Dortmund nicht vergangen. "Wir reagieren mit einer Einserkette", witzelte der Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel bei 1899 Hoffenheim am Freitagabend (Anpfiff 20.30 Uhr - hier geht‘s zum Live-Ticker!) über die Engpässe in der Defensive.

Beim Tabellenvierten in Sinsheim muss Tuchel nicht nur in der Abwehr improvisieren, gleich neun Spieler fehlen den Dortmundern. Damit könnte Defensivspezialist Sven Bender bereits sein Comeback feiern. "Wenn alle gesund wären, würden wir das wahrscheinlich nicht machen. Aber jetzt müssen wir uns auch mal erlauben unvernünftig sein", so Tuchel über einen Einsatz des Nationalspielers, den seit dem Olympia-Finale in Rio de Janeiro Schmerzen im Fuß plagten; ein Knochenmarködem wurde diagnostiziert.

Trotz der angespannten Personalsituation bleibt Tuchel in seiner Zielformulierung offensiv. "Wir trauen uns zu, die Ersten zu sein, die Hoffenheim schlagen. Wir erwarten eine Mannschaft, die sehr aggressiv und sehr mutig agieren wird. Das ist ein Spiel, das das Beste aus uns herausbringt", sagte Tuchel.

Bislang waren die Auftritte des BVB in der Liga im Gegensatz zu den teils überragenden Leistungen in der Champions League eher durchwachsen. Mit nur drei Siegen aus den vergangenen neun Spielen blieben die Borussen weit hinter den Erwartungen zurück. Am vergangenen Samstag waren die Dortmunder durch das späte Tor von Marco Reus (90.) gerade noch zu einem 1:1 beim 1. FC Köln gekommen.

Platz sechs in der Tabelle und acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München sind die Folge. Vom Saisonziel will in der Ruhrmetropole dennoch niemand abweichen. "Ich wiederhole es gern: Unser Ziel ist die direkte Champions-League-Qualifikation", sagte Hans-Joachim Watzke unlängst im Bild-Interview.

Doch gerade auswärts lassen die Borussen zu viel liegen, ganze acht Punkte holte das Tuchel-Team in sieben Begegnungen. Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann geht auch deswegen mit viel Selbstvertrauen in die Partie. "Ich habe mich auf die Schwächen konzentriert, es gibt verschiedene Lösungsansätze, dem BVB zu begegnen", sagte der 29-Jährige, der es mit seinem ehemaligen Mentor zu tun bekommt.

Tuchel hatte Nagelsmann während der gemeinsamen Zeit bei den Junioren des FC Augsburg auf den Weg zum Trainer gebracht. "Heiß bin ich schon, ihn zu schlagen, aber das hat mit der gemeinsamen Vergangenheit nichts zu tun", sagte Nagelsmann. Beim ersten Versuch in Dortmund war sein Team im Februar noch mit 1:3 gescheitert.

Tuchel lobte seinen früheren Schützling, er sei ein herausragender Trainer mit einer sehr guten Mannschaft. Einen Triumph will der 43-Jährige seinem Kontrahenten dennoch nicht gönnen.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen

Hoffenheim: Baumann - Hübner, Vogt, Süle - Kaderabek, Rudy, Polanski, Toljan - Amiri - Kramaric, Wagner. - Trainer Nagelsmann

Dortmund: Weidenfeller - Passlack, Ginter, Bender, Schmelzer - Weigl - Dembélé, Götze, Schürrle, Reus - Aubameyang. - Trainer Tuchel

Schiedsrichter: Benjamin Brand (Unterspiesheim)

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.