WM-Teilnahme gesichert

U17-Junioren freuen sich aufs Halbfinale

+
Trainer Christian Wück.

Burgas - Die WM-Teilnahme ist gesichert, nun wollen die deutschen U17-Fußballer auch ins EM-Finale.

„Wer Spanien schlägt, kann jeden Gegner schlagen“, kündigte DFB-Trainer Christian Wück vor dem Halbfinale gegen Russland am Dienstag in Stara Zagora (18.00 Uhr/Eurosport) an. Nach dem Viertelfinalsieg gegen Spanien im Elfmeterschießen bietet sich den deutschen Junioren nun die Gelegenheit, zum vierten Mal nach 2009 (EM-Sieg), 2011 und 2012 in ein Finale dieses Jahrgangs einzuziehen. Die Russen, die sich gegen Titelverteidiger England durchsetzten, gewannen die EM 2006 und 2013.

Den Sieg der DFB-Auswahl gegen Spanien sicherte der Freiburger Torhüter Constantin Frommann, der im Elfmeterschießen zweimal zur Stelle war und in allen vier Turnierspielen ohne Gegentor blieb. „Frommann ist im Elfmeterschießen immer so stark. Er ist ja auch ein deutscher Torwart“, sagte Wück.

Im zweiten Halbfinale stehen sich am Dienstag (15.00 Uhr) der deutsche Vorrundengegner Belgien und Frankreich gegenüber. Gleichzeitig werden in zwei Playoff-Spielen zwischen Kroatien und Italien sowie Spanien und England noch zwei weitere Tickets für die WM im Oktober/November in Chile vergeben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.