2:0 gegen Dänemark

U21-EM: Deutscher Gruppengegner Italien startet mit Sieg

+
Italiens U21-Spieler bejubeln den Sieg. 

Die ersten Spiele bei der U21-EM sind absolviert: Im Duell der deutschen Gruppengegner siegte Italien gegen Dänemark. 

Die italienischen U21-Junioren um Torwart-Supertalent Gianluigi Donnarumma sind in der deutschen Gruppe C mit einem Sieg in die Europameisterschaft gestartet. Gegen den nächsten Gegner der DFB-Auswahl, Dänemark, setzten sich die Italiener mit 2:0 (0:0) durch und führen mit drei Zählern zusammen mit Deutschland die Tabelle an.

Lorenzo Pellegrini (54.) erzielte einen Tag vor seinem 21. Geburtstag den Führungstreffer, Andrea Petagna (86.) erhöhte für die Mannschaft von Trainer Luigi Di Biagio.

Der 18-jährige Donnarumma, der vor einem Abschied vom AC Mailand steht, stand dabei im Mittelpunkt. Vereine wie Ligarivale Juventus Turin und Champions-League-Sieger Real Madrid buhlen seit seiner Ankündigung seinen bis 2018 laufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen um den Keeper. Während des Spiels wurde er von offenbar verbitterten Fans mit Falschgeld beworfen.

Nach dem 2:0-Sieg der deutschen U21-Nationalmannschaft gegen Tschechien führt die Elf von Trainer Stefan Kuntz die Tabelle an, die Tschechen und Dänen sind ohne Punktgewinn Letzter. Am Mittwoch treffen Max Meyer und Co. auf Dänemark, am Samstag erwartet Deutschland zum Abschluss der Gruppenphase die Italiener.

Auf tz.de* finden Sie einen Spielplan mit allen Terminen und Ergebnissen der U21-EM in Polen

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.