UEFA-Verfahren gegen Kroatien wegen Rassismus

+
Unbekannte hatten vor dem Spiel von Norwegen in Kroatien ein Hakenkreuz in den Rasen gebrannt. Foto: Andrej Isakovic

Nyon (dpa) - Die europäische Fußball-Union UEFA hat gegen den kroatischen Verband HNS Ermittlungen wegen Rassismus aufgenommen. Ein Disziplinarverfahren sei eröffnet worden, teilte die UEFA mit.

Hintergrund ist der Nazi-Skandal beim EM-Qualifikationsspiel der Kroaten am 12. Juni gegen Italien. Unbekannte hatten ein Hakenkreuz in den Rasen des Stadions in Split gebrannt. Kroatien könnte als Tabellenführer der Gruppe H im schlimmsten Fall ein Ausschluss von der Europameisterschaft 2016 in Frankreich drohen.

Wegen rassistischer Angriffe ihrer Fans im Spiel gegen Norwegen hatten die Kroaten an dem Freitag bereits vor leeren Rängen spielen müssen. Der kroatische Verband hatte die Tat verurteilt. Von den Tätern fehlt der Polizei weiterhin jede Spur.

Mitteilung der UEFA

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.