Ukraine und Nordirland erfolgreich

Deutsche EM-Gegner feiern Test-Siege

+
Duell zweier EM-Teilnehmer: Der Ukrainer Roman Zozulya (l.) schirmt den Ball vor dem Waliser Chris Gunter ab.

Kiew - Zwei deutsche EM-Gegner behaupten sich in Testspielen zum Ausklag des Osterwochenendes. Sowohl der UKraine als auch Nordirland genügt dazu ein Treffer.

Die deutschen EM-Vorrundengegner Ukraine und Nordirland haben zweieinhalb Monate vor der EURO in Frankreich mit Siegen Selbstvertrauen getankt. Vier Tage nach dem 1:0 gegen Zypern bezwang das ukrainische Team auch den EM-Neuling Wales mit demselben Ergebnis. Auch EURO-Debütant Nordirland gewann 1:0 (1:0) gegen Slowenien.

In Kiew erzielte Andrej Jarmolenko erzielte in der 28. Minute das einzige Tor. In Belfast war Conor Washington in der 41. Minute erfolgreich. Der Ex-Kölner Milivoje Novakovic verschoss für Slowenien einen Foulelfmeter (66.).

Die Waliser traten ohne ihren Offensivstar Gareth Bale von Real Madrid an. Die Ukraine, bei der der frühere Stürmerstar Andrej Schewtschenko seit einem Monat Co-Trainer ist, ist am 12. Juni in Lille der erste Gegner von Weltmeister Deutschland bei der EM in Frankreich. Gegen die Nordiren beendet die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am 21. Juni in Paris die Vorrunde.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.