Seit einem Jahr im Gefängnis

Ist Uli Hoeneß schon bald wieder ein freier Mann?

+
Positiver Blick in die Zukunft: Uli Hoeneß könnte schon bald wieder ein freier Mann sein.

Landsberg - Vor etwa einem Jahr hat Steuersünder Uli Hoeneß die Haft im Landsberger Gefängnis angetreten. Nun besteht Hoffnung, dass die Zeit hinter Gittern bald vorbei ist.

Ein Jahr nach Haftantritt kann Uli Hoeneß den Blick nach vorne richten. Der einstige Fußball-Manager ist seit fünf Monaten Freigänger und muss nur noch zum Schlafen hinter Gitter. Tagsüber arbeitet er in der Jugendabteilung des Rekordmeisters FC Bayern München. Nach den Bestimmungen im Strafgesetzbuch und der Strafprozessordnung kann Hoeneß auf vorzeitige Haftentlassung hoffen.

Ohne Bezug zum konkreten Fall verweist das bayerische Justizministerium darauf, dass Häftlinge für die Aussetzung der Hälfte der Strafe bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen. Vor allem dürfen sie keine Wiederholungstäter sein und sich im Gefängnis nichts zuschulden kommen lassen. Sollte Hoeneß nach Verbüßung der Hälfte seiner Haft vorzeitig entlassen werden, käme er Anfang März 2016 frei.

Am Dienstag (2. Juni) jährt sich der Haftantritt des mittlerweile 63-Jährigen. Hoeneß hatte seine Strafe am 2. Juni 2014 im Gefängnis von Landsberg am Lech angetreten. Zweieinhalb Monate zuvor war er vom Landgericht München wegen Hinterziehung von 28,5 Millionen Euro Steuern zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Haftantritt von Uli Hoeneß - Bilder aus Landsberg

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.