Umbau geht weiter

SC Paderborn trennt sich auch von Manager Born

+
Michael Born.

Paderborn - Die Kernsanierung beim SC Paderborn geht weiter: Vier Tage nach der Entlassung von Trainer Stefan Effenberg hat sich der abstiegsbedrohte Zweitligist am Sonntag auch von Manager Michael Born getrennt.

Beim vom Abstieg bedrohten Zweitligisten SC Paderborn gehen die personellen Veränderungen weiter. Drei Tage nach der Trennung von Trainer Stefan Effenberg stellte der Tabellenvorletzte Geschäftsführer Sport Michael Born mit sofortiger Wirkung frei. „Wir haben in den vergangenen Tagen intensiv die Situation rund um unsere Lizenzmannschaft analysiert. Jetzt geht es in erster Linie darum, die notwendige Ruhe für das große Ziel Klassenerhalt im Verein herzustellen“, sagte SC-Vizepräsident Martin Hornberger am Sonntag.

Zur Trennung will der Bundesliga-Absteiger laut Mitteilung „aufgrund der Verschwiegenheitsverpflichtung in Borns Arbeitsvertrag keine weitere Erklärung abgeben“. Für die Ostwestfalen war Born von 1996 bis 2008 und von 2011 an in verschiedenen Funktionen tätig. Seine Aufgaben übernimmt vorläufig Michael Rickers, Leiter Finanzen/Controlling. „Nach Ende der Abgabefrist für die Lizenzunterlagen am 15. März 2016 werden wir uns in aller Ruhe mit der Nachfolge beschäftigen“, kündigte Hornberger an.

In der ersten Partie unter der Regie von Effenberg-Nachfolger René Müller waren die seit nunmehr 14 Pflichtspielen sieglosen Paderborner am Samstag nicht über ein 1:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth hinausgekommen.

dpa/SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.