Umfrage: Mehrheit hält weiterhin an "Sommermärchen" fest

+
Trotz der Affäre um die WM-Vergabe 2006 hält die Mehrheit der Deutschen am Sommermärchen fest. Foto: Marcus Brandt

Berlin (dpa) - Eine Mehrheit der Deutschen erinnert sich trotz der Korruptionsvorwürfe gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) laut einer Umfrage weiterhin gerne an die Weltmeisterschaft 2006.

Knapp zwei Drittel der Befragten gaben an, das "Sommermärchen" sei durch die Vorwürfe nicht zerstört. Das Meinungsforschungsinstitut YouGov hatte im Auftrag der Kommunikationsagentur Ketchum Pleon von Donnerstag bis Freitag 1023 Teilnehmer befragt. Die meisten Befragten lassen sich ihre WM-Erinnerung offenbar auch dadurch nicht verderben, dass sie Manipulationen bei der WM-Vergabe für plausibel halten: 55 Prozent gaben an, die Berichte des Nachrichtenmagazins "Spiegel" seien glaubwürdig.

Der "Spiegel" hatte vergangene Woche über eine ominöse Zahlung des DFB von umgerechnet 6,7 Millionen Euro an die FIFA geschrieben und nahegelegt, die WM 2006 sei gekauft worden. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach wies die Vorwürfe zurück. Seiner Darstellung nach handelte es sich bei der Zahlung um eine Provision für einen FIFA-Zuschuss.

Umfrageergebnisse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.