Trainersuche über Facebook

Am Beispiel des FC Vale of Leithen aus Schottland: Europas erfolgloseste Fußball-Teams

Fußballspiel in Schottland.
+
Einer von neun Gegentreffern: Dieses Bild entstand am 28. August bei der 0:9-Niederlage des FC Vale of Leithen gegen die U21 der Glasgow Rangers.

Beim schottischen Fußball-Fünftligisten FC Vale of Leithen herrscht Krisenstimmung. Der Klub aus Innerleithen (etwa 3000 Einwohner) im Süden des Landes, aus der Council Area Scottish Borders, steht in der Lowland League, dem Pendant zur Highland League, abgeschlagen auf dem letzten Platz.

15 Spiele, 15 Niederlagen, dazu ein Torverhältnis von 5:96 – zuletzt gab es ein 0:11 gegen Berwick Rangers und ein 0:13 gegen Bonnyrigg Rose.

Dass Chris Anderson nach sechs Jahren als Trainer bereits Anfang August nach dem 1:7 gegen Civil Service Strollers gehen musste? Keine Überraschung. Seitdem hat Alex Munro als Spielertrainer übernommen. Doch der Klub, der 1891 gegründet wurde und seine Heimspiele im 1500 Zuschauer fassenden Victoria Park austrägt, ist auf der Suche nach etwas Professionellerem. In den Sozialen Medien wurde vor wenigen Tagen eine Jobanzeige geschaltet. Der Verein sucht demnach nach einem Coach mit den nötigen Trainerlizenzen, um neue Spieler zu finden und das Team wieder auf Vordermann zu bringen. Wer Interesse hat, soll sich über die vereinseigene Webseite oder Facebook melden.

Wir haben diese kuriose Geschichte zum Anlass genommen, um einmal nach den erfolglosesten Teams Europas zu suchen.

BKMA Erewan

Auch der armenische Erstligist BKMA Erewan kennt es, in dieser Saison noch ohne Punkt zu sein. Nach acht Spielen und acht Niederlagen ist das Torverhältnis allerdings mit 5:18 noch überschaubar. Bei Vale of Leithen wäre man zufrieden.

Dover Athletic

Fast schon tragisch ist die Geschichte des englischen Fünftligisten Dover Athletic. Die Mannschaft aus der südöstlich im Land gelegenen Grafschaft Kent steht nach elf Spielen sogar bei neun Punkten – im Minus. Wie das geht? Weil der Klub wegen Geldsorgen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in der Rückrunde der vergangenen Saison keine Mannschaft mehr stellen konnte, musste er dennoch eine Geldstrafe zahlen und bekam zusätzlich zwölf Punkte abgezogen. Immerhin: In dieser Spielzeit reichte es schon für drei Remis. In Schottland wäre das ein klarer Aufwärtstrend.

Tvöroyrar Boltfelag

Das Erstliga-Team von Tvöroyrar Boltfelag von den Färöern hat ebenfalls schon drei Punkte durch drei Unentschieden auf dem Konto und es dennoch in dieses Ranking geschafft. Ganz einfach, weil die Mannschaft bereits 25 Partien absolviert hat und bei einem Torverhältnis von 13:78 steht. Die höchste Niederlage in dieser Saison war ein 0:7 gegen Klaksvik – da kann man bei Vale of Leithen nur müde drüber lächeln.

Noah Jurmala

Weiter geht die Reise nach Lettland zu Aufsteiger Noah Jurmala. Der hat nun 28 Partien absolviert und dabei 96 Gegentreffer kassiert – so viele wie Vale of Leithen in 15 Spielen. Acht eigene Treffer haben immerhin für drei Punkte gereicht. Gegen Daugavpils gab es einen 2:1-Sieg.

Deutschland

Auch in Deutschland gibt es Teams ohne Punkte. In der fünftklassigen Oberliga Mittelrhein wartet der SV Breinig aus Stolberg im Rheinland nach zehn Spielen weiter auf den ersten Sieg – oder das erste Unentschieden. Das Torverhältnis von 5:29 erinnert dabei aber noch wenig an den FC Vale of Leithen.

In unserer Region gibt es ebenfalls Beispiele für erfolglose Mannschaften. So ist die Zweitvertretung des OSC Vellmar in der Gruppenliga nach neun Partien und 6:29 Toren – anders als die erste Mannschaft, die die Verbandsliga derzeit anführt – noch ohne einen Zähler. In der 1. Kreisklasse Northeim-Einbeck wartet der VfB Uslar nach sechs Spielen und 4:20 Treffern noch auf ein Erfolgserlebnis.

Doch zugegeben: An den FC Vale of Leithen kommt europaweit kaum eine Mannschaft heran. Vielleicht kommt ja bald ein neuer Trainer. Und mit ihm der Erfolg. (Maximilian Bülau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.