Tendenz steigend

Unglaublich: So viel gibt die Bundesliga für Spielervermittler aus

+
Die Ausgaben der Bundesligisten für Spielervermittler nehmen zu. (Symbolbild)

Die steigenden Ablösesummen und Gehälter gehen auch an der Bundesliga nicht spurlos vorbei. Davon profitieren nicht zuletzt die Spielervermittler.

Die Fußball-Bundesligisten haben in der vergangenen Saison mehr Geld für Spielervermittler ausgegeben. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) veröffentlichten, gaben die 18 Bundesligisten in den beiden Transferperioden der Spielzeit 2016/17 rund 146,8 Millionen Euro für die Bezahlung von Beratern aus. Im Jahr zuvor waren es noch 127,7 Millionen Euro gewesen.

Details zu den Ausgaben der einzelnen Klubs teilten DFL und DFB im Gegensatz zum Vorjahr nicht mit. Damals hatte Schalke 04 mit etwa 16,9 Millionen Euro mehr für Vermittler überwiesen als Bayern München (16,7 Millionen) und Borussia Dortmund (15,7).

"Aufgrund der Tatsache, dass ein wesentlicher Teil der europäischen Ligen die Spielervermittler-Honorare in keiner Weise offenlegt, haben wir uns dazu entschieden, lediglich die Gesamtausgaben pro Liga sowie eine Übersicht aller registrierten Spielervermittler zu veröffentlichen", sagte ein DFL-Sprecher auf Anfrage: "Die Zahlungen pro Klub stehen der DFL in der seitens der FIFA geforderten Transparenz selbstverständlich zur Verfügung."

Die Zweitligisten hatten zwischen dem 15. März 2016 und 15. März 2017 rund 18,6 Millionen Euro ausgegeben.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.