Veh-PK in Frankfurt - neuer Trainer im "Raum Gold"

+
Armin Veh wird erneut Cheftrainer von Eintracht Frankfurt. Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt (dpa) - Im "Raum Gold" eines Frankfurter Hotels wird Armin Veh am Montagvormittag als neuer Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt vorgestellt.

Die Hessen haben in der Herberge in der Otto-Fleck-Schneise zur Pressekonferenz mit dem 54-Jährigen geladen. Veh kehrt nicht nur als Trainer, sondern auch als Integrationsfigur zurück.

Am Sonntag hatte der Club mitgeteilt, dass Veh einen Zweijahresvertrag unterschrieben habe. "Ausschlaggebend für die Wahl von Armin Veh war, dass er neben seinen sportlichen Qualitäten, die unbestritten sind, die Fähigkeit besitzt, in diesem Verein integrativ zu wirken", meinte Vorstandschef Heribert Bruchhagen. Darüber hinaus kenne er sich durch sein vorangegangenes Engagement bestens aus bei der Eintracht.

Denn Veh hatte sich erst im vergangenen Jahr nach drei Jahren aus Frankfurt verabschiedet und war zum VfB Stuttgart gewechselt, mit dem er schon 2007 den deutschen Meister-Titel gewonnen hatte. Doch nach einem schwachen Saisonstart gab er im November bei den Schwaben auf.

In Frankfurt tritt er die Nachfolge von Thomas Schaaf an, der ihn 2014 beerbt hatte. Schaaf löste nach Platz neun nach der abgelaufenen Spielzeit seinen Vertrag auf. Der frühere Bremer sah seine Arbeit nicht genug gewürdigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.