Ermittlungen laufen

Versuchte Tötung: Gladbach-Fan schwer verletzt

+
Während auf dem Platz die Tore fallen, wird ein Gladbach-Fan in der Nordkurve schwer verletzt.

Mönchengladbach - Während des Spiels Gladbach gegen Darmstadt 98 ist in der Nordkurve ein Fans fast ums Leben gekommen. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter Tötung.

Kurz vor dem Anpfiff des Bundesligaspiels zwischen Borussia Mönchengladbach und Darmstadt 98 (3:2) ist es am Sonntagabend hinter der Nordkurve des Gladbacher Fußballstadions zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit lebensgefährlichen Folgen gekommen.

Wie die Polizei Mönchengladbach mitteilte, soll ein 29-Jähriger einen sieben Jahre älteren Mann gegen den Kopf getreten haben, als dieser am Boden lag. Dabei habe der 36-Jährige lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Beide Männer gehören der Fanszene von Borussia Mönchengladbach an.

Der Verletzte musste mit einem Rettungshubschrauber einer Spezialklinik zugeführt werden. Der Tatverdächtige wurde noch im Stadion festgenommen. Die Staatsanwaltschaft bewertet den Vorfall nach derzeitigem Ermittlungstand als versuchtes Tötungsdelikt. Eine Kommission der Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen eingeleitet.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.