Auch sein Auto ist weg

Raubüberfall! Haus von Bundesliga-Profi leer geräumt

+
Ebenezer Ofori (M.) ist derzeit mit Ghanas Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation unterwegs.

Ebenezer Ofori vom Bundesligisten VfB Stuttgart ist Opfer eines Raubüberfalls geworden.

Stuttgart - Nach übereinstimmenden Medienberichten drangen bewaffnete Räuber am Montagmorgen in das Haus des Mittelfeldspielers in Ghanas Hauptstadt Accra ein und stahlen Gegenstände im Wert von mehreren tausend Dollar sowie einen Range Rover.

"Ebenezer hat die Polizei informiert. Wir wünschen ihm in diesem schweren Moment alles Gute", sagte der Kommunikationschef des ghanaischen Fußball-Verbands, Ibrahim Saani Daara.

Ofori, der zurzeit des Einbruchs bei der ghanaischen Nationalmannschaft weilte, wurde den ganzen Montag über vom Trainingsbetrieb freigestellt. Am Abend reiste der 22-Jährige aber mit dem Team zum Qualifikationsspiel für die WM 2018 in den Kongo.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.