Fußball-Bundesliga: Keine Wechselabsichten

VfL: De Bruyne lässt seine Zukunft offen

Kevin

Wolfsburg. Kevin De Bruyne macht sich derzeit keine Gedanken über einen Abschied vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Der belgische Offensiv-Star will sich aber nicht festlegen, wie lange er beim aktuellen Tabellenzweiten und Bayern-Verfolger Nummer eins noch bleiben wird. „Ich sage nicht, dass ich hier bald weggehe, ich sage aber auch nicht, dass ich für immer bleibe“, erklärte der 23-Jährige.

De Bruyne, der beim Meister von 2009 einen Vertrag bis 2019 besitzt, soll auf der Wunschliste mehrere europäischer Spitzenklubs stehen. „Wenn plötzlich ein größerer Verein kommt und Wolfsburg wäre einverstanden, dann ist das eben so“, sagte er. Im Moment gebe es keine Angebote, „und deswegen bleibe ich hier. Ich habe damit kein Problem.“

Der belgische Nationalspieler, der in der Winterpause der Saison 2013/14 für rund 20 Millionen Euro vom FC Chelsea nach Wolfsburg wechselte, benötigte in der Bundesliga ein halbes Jahr, um sich an die Kollegen und Gegebenheiten zu gewöhnen. In der aktuellen Spielzeit hat der dynamische Mittelfeldspieler großen Anteil am Höhenflug der Wölfe, bei denen er mit überragenden Leistungen auf sich aufmerksam machte. Mit 19 Torvorlagen und sieben Treffern ist er der Top-Scorer der Bundesliga. (dpa/raw) Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.