Auch ein weiterer Deutschland-Legionär dabei

Vidal führt Chiles Star-Aufgebot beim Confed Cup an

+
Führungsspieler auch im Nationalteam: Arturo Vidal.

München - Bayerns Mittelfeldmotor Arturo Vidal führt Chiles Aufgebot für den Confed Cup in Russland (17. Juni bis 2. Juli) an.

Neben dem Münchner verstärkt auch Charles Aránguiz von Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen den deutschen Vorrundengegner in Russland. Der Südamerikameister trifft am 22. Juni im zweiten Gruppenspiel auf den "Perspektivkader" des amtierenden Weltmeisters.

Im Gegensatz zu Bundestrainer Joachim Löw nominierte La-Roja-Coach Juan Antonio Pizzi im Vorab-Aufgebot gleich 17 Stars, die bei ausländischen Vereinen spielen, darunter die England-Legionäre Alexis Sanchez (FC Arsenal) und Claudio Bravo (Manchester City) sowie die Ex-Bundesligaprofis Marcelo Díaz (Celta Vigo) und Eduardo Vargas (Tigres/Mexiko). Der Kader wird noch durch in Chile tätige Akteure vervollständigt.

Vor der WM-Generalprobe bestreiten die Chilenen Testspiele gegen Burkina Faso (2. Juni/Santiago de Chile), Turnier-Gastgeber Russland (9. Juni/Moskau) sowie Rumänien (13. Juni/Cluj). Beim Confed Cup ist Kamerun (18. Juni/Moskau) der Auftaktgegner.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.