Völler: Erreichen der Champions League wie Titel

+
Für die Leverkusener ist die Champions-League-Qualifikation laut Rudi Völler wie ein Titelgewinn. Foto: Jonas Güttler

Düsseldorf (dpa) - Der Kampf um die Bundesliga-Spitzenplätze wird nach Ansicht von Rudi Völler künftig noch härter.

"Es wird immer schwieriger, sich in der Gruppe hinter den Bayern zu behaupten. Ganz zu schweigen davon, sie zu überholen", sagte der Sportdirektor von Bayer Leverkusen dem Sportmagazin "Kicker". "Wir haben in den vergangenen fünf Jahren viermal die Champions-League-Qualifikation geschafft. Aber wer denkt, das sei eine Selbstverständlichkeit, der irrt sich gewaltig."

Deshalb sei das Erreichen der Champions League "mittlerweile wie ein Titel", meinte Völler. "Du kriegst zwar keine Schale und keinen Wimpel. Aber du bist dabei." Die Erfüllung der Träume des Fußball-Werksclubs wäre aber "der Pokalsieg und dazu die direkte Qualifikation für die Champions League".

Begeistert ist der frühere Nationalstürmer über den modernen, immer schneller gewordenen heutigen Fußball, der allerdings die Profis bis an die Grenzen der Belastbarkeit fordere. "Die Spieler sind noch fitter, aber auch zerbrechlicher", sagte Völler. "Es gibt permanent Blutuntersuchungen, physiologische Tests, tägliches Vergleichen der Körperwerte. Das sind Maschinen, die jeden Tag geölt werden müssen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.