Bayer-Sportdirektor

Völler: Lücke zu Bayern "kann man nicht mehr schließen"

+
Rudi Völler, Sportdirektor von Bayer 04 Leverkusen.

Düsseldorf  - Fußball-Rekordmeister FC Bayern München wird nach Meinung von Rudi Völler sowohl sportlich als auch finanziell weiterhin konkurrenzlos bleiben.

„Der wirtschaftliche Unterschied war schon immer so, dass Bayern immer etwas besser dastand. Aber früher waren das vielleicht 20 oder 30 Prozent mehr Personalkosten. Nun ist es anders“, sagte der Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen in einem Interview der „Rheinischen Post“.

Die Bayern hätten sich ihr Geld „durch tolle Vereinsführung verdient. Mittlerweile ist der wirtschaftliche Unterschied aber so, dass sie mehr als das Doppelte für Personal ausgeben, als das, was wir bezahlen. Die Lücke kann man nicht mehr schließen“, sagte der 54-Jährige.

Von der Entwicklung bei Borussia Dortmund sei er überrascht, Mitleid habe er aber nicht. „Das wäre heuchlerisch“, gab Völler zu. „Ich bin froh, nicht, dass sie so weit hinten stehen, sondern dass wir so weit vor ihnen stehen.“ Leverkusen wollte vor der Saison den Abstand auf Vizemeister Dortmund verkürzen - „das ist uns natürlich gelungen“.

Die Werkself steht in der Bundesliga-Tabelle vor der Winterpause auf dem dritten Platz und hat das Achtelfinale der Champions League erreicht.

Bilder: Highlights aus Europas Fan-Choreos

Bilder: Highlights aus Europas Fan-Choreos

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.