Umworbener Stürmer

Völler zu Chicharito-Wechsel: Kann noch etwas passieren

+
Javier "Chicharito" Hernández könnte Bayer Leverkusen noch in diesem Sommer verlassen. Foto: Marius Becker

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusen ist weiter offen für einen Verkauf von Torjäger Javier "Chicharito" Hernández.

"Er ist aufgrund seiner Qualität für viele interessant, wir bekommen oft Anfragen. Das warten wir gelassen ab, da kann auch später noch etwas passieren", sagte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Völler verwies darauf, dass auch die Leverkusener den Mexikaner vor zwei Jahren erst kurz vor Transferschluss verpflichtet hatten. Der 29-Jährige hatte nach einer starken ersten Saison bei der Werkself zuletzt oft enttäuscht und gilt daher als Wechselkandidat.

Weiter unklar ist auch die Zukunft von Mittelfeldspieler Kevin Kampl, dessen Transfer nach China in der Vorwoche geplatzt war. "Das ist kein Problem. Kevin ist ein total anständiger Junge, er hat eine Topqualität, die er bis jetzt immer für den Club eingebracht hat. Und das wird er auch weiterhin tun, das ist keine Frage", sagte Völler.

Dagegen schloss der 57-Jährige einen Abschied von Nationaltorwart Bernd Leno erneut kategorisch aus. Eine Anfrage des SSC Neapel hatten die Leverkusener in der Sommerpause bereits abgelehnt.

Kader Bayer Leverkusen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.