"Das wäre ein Traum"

Volland: Lieber EM 2016 als Olympische Spiele

+
Kevin Volland hat mit der deutschen U21 das EM-Halbfinale erreicht.

Prag - Trotz der Olympia-Qualifikation würde sich Kevin Volland für die A-Nationalmannschaft und die Teilnahme an der Fußball-EM 2016 entscheiden.

„Wenn ich die Möglichkeit bekomme, bei der EM mitzuspielen, wäre das ein Traum“, sagte der Kapitän der DFB-Junioren nach dem 1:1 gegen Tschechien.

Damit erreichte das Team von DFB-Trainer Horst Hrubesch das Halbfinale der U21-EM und die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. „Ich will mich auf den Verein und die A-Nationalmannschaft konzentrieren“, betonte Volland. Die EM findet vom 10. Juni bis 10. Juli in Frankreich statt, die Spiele in Rio vom 5. bis 21. August. Erstmals seit 1988 nimmt ein deutsches Team an einem olympischen Fußball-Turnier teil.

Nach dem Reglement dürfen an den Spielen 2016 nur Spieler aus den Geburtsjahrgängen bis 1993 teilnehmen. Volland gehört zu den acht Spielern im U21-Kader, die Jahrgang 1992 sind. Drei Spieler darf jede Nation mitnehmen, die älter als 23 Jahre sind.

Die Weltmeister Philipp Lahm, Per Mertesacker und Miroslav Klose sollen bereits ein Interesse bekundet haben. „Ich werde erstmal die Spieler fragen, mit denen ich das Ziel hier erreicht habe“, sagte Hrubesch und fügte mit Blick auf die drei Weltmeister an: „Vorstellen kann ich mir alles, ob es dann so kommt, weiß ich noch nicht.“

Neben Volland haben 2016 Marc-André ter Stegen, Bernd Leno, Robin Knoche, Julian Korb, Felix Klaus, Moritz Leitner und Yunus Malli die Olympia-Altersgrenze überschritten.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.