Schwierige Stimmung

Von wegen Aufstiegseuphorie – Fans sorgen sich um VfB

Beim VfB Stuttgart ist von Aufstiegseuphorie derzeit nicht viel zu spüren. Die Stimmung ist nach dem Rauswurf von Sportvorstand Jan Schindelmeiser eher vergiftet.

Die Fans des VfB Stuttgart machen sich Sorgen, dass es ohne den besonnenen Manager einen Rückfall in alte Zeiten gibt. Im Fokus der Kritik steht Präsident Wolfgang Dietrich, der den Wechsel auf dem Posten des Sportvorstands vorantrieb und mit Michael Reschke seinen Wunschkandidaten installierte.

Im großen echo24.de*-Voting bedauern rund 75 Prozent der rund 4500 Teilnehmer das Ausscheiden Schindelmeisers. Seine besonnene Art und die „schwäbische“ Personalpolitik kam bei den Fans gut an. Sie befürchten nun eine Abkehr des vernünftigen Kurses mit einem jungen Trainer und einer hungrigen Mannschaft.

Bisher lieferte Aufsichtsrat Wolfgang Dietrich auch noch keine plausiblen Gründe für Schindelmeisers Entlassung. In verschiedenen Medien hieß es zuletzt, Jan Schindelmeiser sei im Club einsam und isoliert gewesen.

Sein Ausstand spricht eine andere Sprache. Als der Ex-Vorstand am Mittwoch zum Abschied in ein Stuttgarter Restaurant einlud, waren mehr als 100 Plätze belegt. Die Mannschaft war, angeführt von Kapitän Christian Gentner, genauso vertreten wie alle Abteilungen der VfB-Geschäftsstelle. Anwesende berichten von emotionalen Abschiedsszenen und rührenden Dankesreden.

Die komplette Geschichte lesen Sie auf echo24.de*. 

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.