Muskuläre Probleme

Vor DFB-Pokal-Duell: Fällt dieser Dortmund-Star gegen Lotte aus?

+
Droht auszufallen: Nationalspieler Julian Weigl.

Dortmund - Das wäre bitter: Vor dem DFB-Pokal-Duell zwischen den Sportfreunden Lotte und Borussia Dortmund droht Julian Weigl auszufallen. Er klagt über muskuläre Probleme.

Borussia Dortmund bangt vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale am Dienstag beim Fußball-Drittligisten Sportfreunde Lotte um den Einsatz von Julian Weigl. „Er hat muskuläre Probleme“, sagte Trainer Thomas Tuchel am Montag. Über den Einsatz des defensiven Mittelfeldspielers Weigl soll kurzfristig entschieden werden. Sicher ausfallen wird der gesperrte BVB-Abwehrchef Sokratis.

Tuchel auf der Hut

Die vor zwei Wochen nach starken Niederschlägen kurzfristig abgesagte Partie wird im unweit von Lotte gelegenen Osnabrück nachgeholt. „Darin sehe ich keinen zwingenden Vorteil. Ich weiß nicht, ob die Qualität des Rasens sich dramatisch unterscheidet“, kommentierte Tuchel die Entscheidung des DFB, die Partie nicht erneut im Stadion von Lotte anzusetzen.

„Wir werden alles brauchen“

Tuchel geht mit Respekt in die Aufgabe gegen den Drittliga-Tabellendritten, der in den bisherigen Pokalrunden bereits Werder Bremen, Bayer Leverkusen und 1860 München ausschalten konnte. „Sie werden versuchen, die Sensation zu schaffen. Das ist eine sehr mutige und leidenschaftliche Mannschaft - vergleichbar mit einem Zweitligisten. Es wird ein hartes Stück Arbeit. Das macht nicht zwingend Spaß. Wir werden alles brauchen“, sagte Tuchel.

dpa

Alles Wichtige zu Borussia Dortmund finden Sie auf wa.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.