"Worst-Case-Szenario"

Vor EM: Französische Polizei simuliert Terrorangriff

+
Französische Polizisten in Paris.

Paris - Die französische Polizei wird bei ihrer Vorbereitung auf die Fußball-EM (10. Juni bis 10. Juli) auch einen Terrorangriff auf eine Fanzone simulieren.

Das sagte Innenminister Bernard Cazeneuve am Montag. Die Simulation des „Worst-Case-Szenarios“ findet am 17. März im südfranzösischen Nimes statt. Teilnehmen werden unter anderem Vertreter der Sicherheitsdienste und der zehn Gastgeberstädte. Fanzonen gelten während der EM als besonders gefährdet, da dort Tausende Fans aus Frankreich und den übrigen teilnehmenden Ländern auf vergleichsweise engem Raum die Spiele verfolgen. Frankreich war in der Vergangenheit mehrfach Ziel von Terroristen geworden. Als Reaktion vor allem auf die Pariser Anschläge vom 13. November sollen massiv erhöhte Aufgebote von Polizei und Militär reibungslose Abläufe garantieren.

Hier finden Sie den Spielplan zur EM 2016 sowie Gruppen und Termine im Überblick und zum Download.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.