Im EM-Halbfinale der U21

Wahnsinns-Bluff: So legte DFB-Bubi die Engländer rein

+
Die Entscheidung: Julian Pollersbeck hält den letzten Elfmeter der Engländer - und sichert der deutschen U21 den Finaleinzug. 

Im Elfmeterschießen gegen England wurde Julian Pollersbeck zum Helden und parierte zwei Elfmeter - auch dank eines genialen Bluffs. 

Es mag auf den ersten Blick verwirren, aber als die Engländer am Ende eines nervenaufreibenden EM-Halbfinalspiels gegen ihre deutschen U21-Kontrahenten am späten Dienstagabend zum Elfmeterpunkt schritten, wehte bei jedem Mal aufs Neue ein Hauch vom legendären WM-Viertelfinale 2006 der Deutschen gegen Argentinien durchs Stadion. Damals dabei: Jens Lehmann, ausgestattet mit Spickzettel und dem Wissen, in welche Ecke er bei jedem antretenden Gegenspieler zu springen hat.

Nun stand die Partie der DFB-Junioren am vergangenen Dienstag natürlich nicht derart im Fokus der medialer Berichterstattung wie zu Lehmanns Zeiten; und auch die Kulisse im tschechischen Tychy war nicht annähernd so beeindruckend wie damals im Berliner Olympiastadion. Eine Ähnlichkeit war aber nicht zu übersehen. Denn gut elf Jahre nach Jens Lehmanns legendären Paraden holte auch U21-Keeper Julian Pollersbeck einen Spickzettel aus seinem Scheinbeinschoner und sicherte seinem Team den Einzug in die nächste Runde. Nun stellte sich heraus: Der DFB-Bubi hat nur geblufft - und die in Sachen Elfmeterschießen ohnehin nicht vom Glück verfolgten Engländer fielen auf seinen simplen Trick hinein. Wahnsinn. 

„Der Zettel kriegt einen ganz besonderen Ehrenplatz bei mir zu Hause“

Denn wie die Bild-Zeitung am heutigen Donnerstag berichtet, standen auf dem Zettel gar keine detaillierten Angaben zu etwaigen Lieblingsecken der englischen Nationalspieler. Es solle sich demnach lediglich um den offiziellen Aufstellungsbogen gehandelt haben, den der junge Torhüter mehrfach faltete und anschließend in seinen Stutzen steckte. Zuvor hatte Pollersbeck den verdutzt dreinblickenden Torwart-Trainer Klaus Thomforde nach Darstellung der Zeitung darum gebeten, ihm irgendeinen Zettel zu geben. Eine in Nachhinein geniale Idee. Der 22-Jährige parierte im Anschluss zwei Schüsse und setzte damit den Grundstein für den Finaleinzug. „Das altbekannte Schicksal hat zugeschlagen. Unsere Herzen sind gebrochen“, klage die englische Sun am Tag danach.

Grund zum Jubeln: Julian Pollersbeck beim U21-EM Halbfinale gegen England.

Pollersbeck dürfte das indes egal sein. „Der Zettel kriegt einen ganz besonderen Ehrenplatz bei mir zu Hause“, so der Matchwinner zur Bild. Wo genau, wisse er jedoch noch nicht.

lpr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.