Jobgarantie für Jürgen Klopp

Watzke: "Hätten mit Lewandowski ähnliche Probleme"

+
Hans-Joachim Watzke.

Dortmund - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Trainer Jürgen Klopp vom kriselnden Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund erneut eine Job-Garantie gegeben.

 „Wir werden Jürgen Klopp nie entlassen. Er hat unglaubliche Verdienste um den BVB. Es wird nie zu einer konfrontativen Situation mit ihm kommen“, sagte Watzke der Sport Bild.

Gleichzeitig warnte er aber vor zu hohen Erwartungen in der Rückrunde. „Die Wahrscheinlichkeit, dass wir nächste Saison international spielen, ist über die Bundesliga gleich null. Wer sich heute noch mit Europa beschäftigt, ist ein Gegner von Borussia Dortmund“, sagte Watzke. Nach nur 15 Punkten aus 17 Spielen überwintert der Vizemeister auf einem Abstiegsplatz.

Der Abgang von Torjäger Robert Lewandowski ist für Watzke aber nicht der alleinige Grund für die sportliche Krise: „Der Weggang von Robert Lewandowski war natürlich ein Brett, aber auch das kann nicht der Grund dafür sein, dass man von Platz 2 auf 17 fällt. Ich glaube, dass wir in dieser Saison ähnliche Probleme mit Lewandowski hätten. Er alleine könnte nichts ändern, auch wenn er einer der besten Stürmer der Welt ist“.

Der BVB-Geschäftsführer hofft unterdessen weiter auf einen Verbleib des Nationalspielers Marco Reus - trotz dessen Ausstiegsklausel (25 Millionen Euro) im Sommer. „Ich denke nach wie vor, dass es eine gute Chance gibt, dass Marco seinen Vertrag verlängert“, sagte Watzke.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.