Nachfolger für Jürgen Klopp

Watzke will nächste Woche neuen BVB-Trainer nennen

+
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Dortmund - BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will in der kommenden Woche einen neuen BVB-Trainer präsentieren. Gerüchte kommentierte er zurückhaltend.

„Die Lösung wird nicht ewig auf sich warten lassen. Ich denke, dass wir nächste Woche eine ordentliche und vernünftige Lösung transportieren“, sagte Watzke am Donnerstag im Anschluss an einen Vortrag in Fulda. Zu Gerüchten, nach denen Thomas Tuchel beim Fußball-Bundesligisten die Nachfolge des zum Saisonende scheidenden Jürgen Klopp antritt, äußerte sich Watzke zurückhaltend: „Ich weiß nicht, wer neuer Trainer wird, und wenn, würde ich es nicht sagen. Aber ich warne davor, zu eindimensional in Richtung Thomas Tuchel zu denken“, wird er von der „Osthessischen Zeitung“ (Online) zitiert.

Nach eigenen Aussagen hat Watzke bereits im Saisonverlauf vermutet, dass Klopp Rücktrittsgedanken hegt. Die am Mittwoch bekanntgegebene Entscheidung hält er für folgerichtig: „Wir hatten das Gefühl, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, wir wollten da nicht ewig rumeiern. Außerdem wollten wir die gemeinsame Erfolgsgeschichte nicht pulverisieren.“ Trotz des nahen und schmerzlichen Abschieds vom langjährigen Erfolgstrainer demonstrierte Watzke Zuversicht: „Es geht immer weiter, die Philosophie von Borussia Dortmund hängt nicht am Trainer. Wir wollen authentisch sein, echte Liebe eben.“

Hitzfeld: Klopp wird beim FC Bayern Thema sein

Für Ottmar Hitzfeld stehen Jürgen Klopp nach viele Türen als Trainer offen, auch ein Engagement beim FC Bayern München sei in der Zukunft nicht ausgeschlossen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.