Zurück zu Schaaf

Almeida-Wechsel nach Hannover perfekt

+
Hugo Almeida.

Belek - Hannover 96 hat sich für die Rückrunde nochmals verstärkt. Die Niedersachsen verpflichten Hugo Almeida. Der spielt nun wieder unter seinem alten Trainer Thomas Schaaf.

Der abstiegsgefährdete Bundesligist Hannover 96 hat den ehemaligen Bremer Stürmer Hugo Almeida verpflichtet. Der portugiesische Nationalspieler hatte dreieinhalb Jahre unter dem jetzigen 96-Trainer Thomas Schaaf bei Werder Bremen gespielt und 41 Tore erzielt. Zur Vertragslaufzeit wollte der niedersächsische Club keine Angaben machen. Es ist bereits der fünfte Spieler, den 96 in der Winterpause geholt hat.

„Wir haben gesehen, dass wir gerade in der Offensive noch Durchschlagskraft vermissen lassen“, sagte Schaaf in einer Pressemitteilung. „Hugo wird unserem Spiel gut tun wird. Er ist ein kompakter, wuchtiger Stürmer mit viel Drang zum Tor.“ Almeida sagte: „Als mich der Trainer angerufen hat, habe ich sofort zugesagt.“

Der 31 Jahre alte Angreifer hatte am Mittwoch seinen Kontrakt bei Anschi Machatschkala aufgelöst. Der Portugiese hatte für den Verein aus dem Nordkaukasus vier Tore in 14 Pflichtspielen erzielt. In Russlands erster Liga mit 16 Clubs belegt Anschi derzeit Platz 14. Almeida hatte nach seiner Zeit in Bremen zunächst bei Besiktas Istanbul, AC Cesena und Kuban Krasnodar gespielt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.