Bei Confed Cup

Wegen Beschimpfungen: Mexico-Trainer sechs Spiele gesperrt

+
Juan Carlos Osorio wird seinem Team länger nicht an der Seitenlinie Anweisungen geben können.

Juan Carlos Osorio, Trainer der Nationalmannschaft von Mexico, wird seinem Team für sechs Spiele fehlen. Das gab die FIFA am Freitag bekannt.

Zürich - Die Fußball-Nationalmannschaft Mexikos muss beim Gold Cup ohne ihren Trainer Juan Carlos Osorio auskommen. Der 56-Jährige aus Kolumbien wurde von der Disziplinarkommission des Weltverbandes FIFA am Freitag für sechs Spiele gesperrt, nachdem er während des Confed Cups in Russland einen Schiedsrichter beschimpft hatte.

Beim Gold Cup in den USA, der Meisterschaft der Teams aus Mittel- und Nordamerika sowie der Karibik, trifft der Titelverteidiger und Confed-Cup-Halbfinalist (1:4 gegen Deutschland) am Sonntag im ersten Gruppenspiel auf El Salvador. Weitere Gegner sind Jamaika und Curaçao. Selbst bei perfektem Turnierverlauf würde Mexiko nur sechs Spiele absolvieren.

Osorio soll in Russland während des Spiels um Platz drei gegen Portugal (1:2 nach Verlängerung) laut FIFA-Mitteilung Offizielle beschimpft und sich allgemein aggressiv verhalten haben. Er muss neben seiner Sperre 5000 Schweizer Franken (4550 Euro) Strafe zahlen.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.