Führerschein-Skandal

Wegen Reus: Klopp von Staatsanwalt vernommen

+
Jürgen Klopp (r.) und Marco Reus.

Dortmund - Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat in der Führerschein-Sache Marco Reus Fragebögen an seine Mannschaftskollegen von Borussia Dortmund geschickt.

 Der 26 Jahre alte Fußball-Nationalspieler hatte im vergangenen Winter wegen Fahrens ohne Führerschein in sechs Fällen einen Strafbefehl in Höhe von 540 000 Euro erhalten. Damit war der Fall zunächst abgeschlossen.

Nach Hinweisen von Zeugen auf weitere Fahrten ermittelt die Staatsanwaltschaft erneut. Der ehemalige BVB-Trainer Jürgen Klopp sei bereits als Zeuge vernommen worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Henner Kruse, am Freitag in Dortmund. Reus müssten weitere Fahrten konkret nachgewiesen werden, sagte Kruse.

Fall Reus: Die besten Twitter-Reaktionen

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.