Im DFB-Pokal

Wegen Pyrotechnik: Geldstrafe für Eintracht Frankfurt

Weil die Fans in der ersten Runde des DFB-Pokals gezündelt hatten, muss Eintracht Frankfurt nun eine Geldstrafe zahlen.

Frankfurt - Bundesligist Eintracht Frankfurt ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe in Höhe von 9000 Euro belegt worden. 

Die Strafe wurde wegen des Zündens von Pyrotechnik im Erstrundenspiel des DFB-Pokals gegen den TuS Erndtebrück sowie beim Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am zweiten Spieltag ausgesprochen.

sid

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.