Ausbildungsentschädigung

Wegen Kroos: Real überweist Geld nach Greifswald

+
Toni Kroos.

Greifwald - Der Greifswalder SV 04 hat von Real Madrid das erste Geld für Weltmeister Tonis Kroos bekommen.

 Der Fußball-Sechstligist bestätigte auf seiner Homepage, dass ein Teil der Ausbildungsentschädigung bereits am 23. Dezember 2014 auf dem Konto der Greifswalder eingegangen sein. „Dem 450 Mitglieder starken Verein aus der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern ist ein Durchbruch gelungen“, schrieb der Club.

Es soll sich demnach um eine fünfstellige Summe handeln, die der Champions-League-Sieger überwiesen hat. Der Greifswalder Vorstandsvorsitzende Michael Lüdeke halte die Zahlung des restlichen Geldes noch in diesem Monat für möglich, hieß es. Insgesamt fordert der Verbandsligist wegen des Transfers von Kroos im Sommer vom FC Bayern zu Real mehr als 60 000 Euro. Der Club hatte den Königlichen Ende vergangenen Jahres sogar eine Abmahnung geschickt.

Laut den Statuten des Weltverbandes FIFA steht dem GSV als ausbildender Verein ein Solidaritätsbeitrag in Höhe von 0,25 Prozent der Transfersumme zu. Kroos war für rund 30 Millionen Euro zu Madrid gewechselt. Bis 2002 hatte er im Trikot des Greifswalder SC gespielt. Nach der Insolvenz des Vereins gilt der GSV heute als Rechtsnachfolger.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.