Weiterer Schritt Richtung DFB-Akademie: Erbbauvertrag

+
Das Gelände der Pferderennbahn in Frankfurt-Niederrad wurde vom DFB erworben. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund hat für seine geplante DFB-Akademie das Areal der Galopprennbahn in Frankfurt/Main wie angekündigt erworben.

Verbandspräsident Wolfgang Niersbach, Generalsekretär Helmut Sandrock sowie der Frankfurter Bürgermeister Olaf Cunitz und Sportdezernent Markus Frank haben einen entsprechenden Erbbauvertrag mit einer Laufzeit von 99 Jahren unterzeichnet. "Jetzt sind die formalen Voraussetzungen erfüllt, um mit der konkreten Realisierung dieses großen Zukunftsprojektes zu beginnen", sagte Niersbach in einer DFB-Pressemitteilung.

Der Erbbauzins für das 15 Hektar große Areal plus die Erweiterungsoption von fünf Hektar an der Frankfurter Kennedyallee betrage 6,835 Millionen Euro. Die Zahlung der Summe wird mit der Übergabe des Geländes an den DFB am 1. Januar 2016 fällig.

Die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung hatte Mitte Oktober die Übertragung der Galopprennbahn an den DFB beschlossen. Der größte Sportfachverband der Welt will auf dem bisherigen Rennbahn-Gelände bis 2018 für rund 60 Millionen Euro ein Leistungszentrum für alle Nationalmannschaften sowie die Ausbildung von Trainern und Schiedsrichtern errichten.

Pressemitteilung des DFB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.