Aktion für guten Zweck

Welcher DFB-Kicker steckt in dieser Weihnachts-Modesünde?

+
Nicht schön, aber eigen ist das, was der DFB-Kicker trägt.

London - Mal nicht im Trikot, sondern im modisch gewagten Strickpullover mit Schneemann-Motiv hat sich ein Nationalspieler abbilden lassen. Erraten Sie, um wen es sich handelt?

Mesut Özil beweist Mut zur weihnachtlichen Hässlichkeit.

Mit Kollegen von seinem englischen Verein Arsenal modelt Mesut Özil (27) zugunsten der vereinseigenen Stiftung, die unter anderem Bildungsprojekte unterstützt und Stipendien finanziert den "Ugly Jumper". Ein Fünftel des Erlöses aus den Weihnachtspullovern gehen an die Stiftung, wie Arsenal am Freitag mitteilte - und um den Verkauf anzukurbeln, trägt Özil nun lächelnd den Schneemann mit vorstehender Rübennase und rot-weißem Schal zur Schau.

Hässliche Weihnachtspullover sind schon seit Längerem in England ein Trend. Beliebte Motive sind etwa auch ein kotzendes Rentier oder ein angepinkelter Schneemann. Unvergessen bleibt in dem Zusammenhang für Filmfans wohl auch die Szene aus "Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück", in der die Titelheldin (Renée Zellweger) ihren späteren Freund Mark Darcy (Colin Firth) bei einer Weihnachtsparty in einem "Ugly Sweater" kennenlernt.

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.