Weltfußballer 2011: Zwei Bayern nominiert

1 von 23
Eric Abidal vom FC Barcelona: Seine Nominierung ist wohl eher symbolisch. Er feierte nach einer Krebserkrankung ein erfolgreiches Comeback.
2 von 23
Sergio Agüero, der Schwiegersohn von Diego Maradona, spielt für Manchester City.
3 von 23
Karim Benzema hat sich bei Real Madrid durchgesetzt und ist ebenfalls ein Kandidat.
4 von 23
Iker Casillas ist Torhüter bei Real Madrid und amtierender Welt- und Euorpameister. Ein heißer Kandidat.
5 von 23
Dani Alves gilt als einer der besten Rechtsverteidiger der Welt.
6 von 23
Samuel Eto´o wechselte von Inter Mailand zu Anschi Machatschkala. Durch den Transfer hat er wohl nur Außenseiterchancen.
7 von 23
Cesc Fabregas wechselte vor der Saison 2011/2012 nach zähen Verhandlungen vom FC Arsenal London zum FC Barcelona.
8 von 23
Uru-Knipser Diego Forlan geht jetzt für Inter Mailand auf Torejagd.
9 von 23
Andres Iniesta gehört zum überragenden Mittelfeld des FC Barcelona. Er gehört zu den Favoriten.

Weltfußballer 2011: Drei Deutsche unter den  Nominierten

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert
Mit dem Einzug ins Finale haben Kroatiens Kicker bei der WM 2018 gehörig überrascht. Ihre wohl heißeste Anhängerin …
Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert
Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder
Der Triumph im Finale der Fußball-WM 2018 hat die Fans in Frankreich in einen kollektiven Jubelsturm ausbrechen lassen. …
Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.