Nach langwieriger Erkrankung

Weltmeister Götze macht Fortschritte - Zorc: „Sind hoffnungsfroh“

+
Mario Götze (r.) auf dem Weg zum Laktattest.

Weltmeister Mario Götze scheint auf gutem Weg zu einem baldigen Comeback. Der an einer Stoffwechselstörung erkrankte 25 Jahre alte Profi absolvierte das Training bisher ohne Probleme.

Dortmund - Der an einer Stoffwechselstörung erkrankte Mario Götze absolvierte auch die erste öffentliche Trainingseinheit von Borussia Dortmund am Montag vor 800 Fans ohne Probleme. Schon die bisherigen, konditionell anspruchsvollen Einheiten des neuen BVB-Trainers Peter Bosz am vergangenen Wochenende hatte Götze nach fünfmonatiger Zwangspause beschwerdefrei absolviert.

„Die ersten Eindrücke sind hervorragend. Die Werte, die wir bekommen haben, sehen sehr gut aus“, sagte Michael Zorc. Dennoch warnte der BVB-Sportdirektor vor einer allzu großen Erwartungshaltung: „Wir müssen behutsam vorgehen und dürfen nicht zu viel zu schnell wollen. Aber wir sind sehr hoffnungsfroh.“

Mehr Informationen rund um den BVB finden Sie bei unseren Kollegen von wa.de*

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.