Nach Stoffwechselerkrankung

Götze-Rückkehr rückt näher - Weltmeister voll im Plan

+
Mario Götze - steigt er schon in dieser Sommervorbereitung wieder voll ein?

Der an einer Stoffwechselstörung erkrankte Weltmeister Mario Götze liegt in seinem Kampf um eine Rückkehr auf den Platz offenbar voll im Plan.

Dortmund - Wie die Bild-Zeitung berichtet, hat der 25-Jährige von Bundesligist Borussia Dortmund in Florida inzwischen mit vollem Lauftraining und leichtem Balltraining begonnen. Götze soll demnach noch in der Sommervorbereitung beim BVB wieder voll einsteigen.

"Wir sind sehr glücklich, dass die Therapie bei Mario so gut angeschlagen ist. Wir freuen uns schon, ihn schon bald wieder auf dem Platz zu sehen", wird BVB-Manager Michael Zorc in der Bild zitiert.

Ende Februar war die Erkrankung bei Mario Götze von den Ärzten festgestellt worden. Daraufhin wurde er sofort auf dem Trainingsbetrieb genommen. Zuvor hatte der Nationalspieler immer wieder mit muskulären Problemen zu kämpfen. Bis zu der Diagnose war immer wieder über die Gründe der meist mäßigen Leistungen Götzes gerätselt worden.

Götze war im Sommer 2016 nach drei glücklosen Jahren bei Bayern München zum BVB zurückgekehrt, fand aber kaum Bindung zum Dortmunder Spiel. In 16 Pflichtspieleinsätzen für die Westfalen kam Götze nicht über zwei Tore und zwei Vorlagen hinaus.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.