Juve-Neuzugang freut sich

Weltmeister Höwedes: Gut, Sami Khedira an der Seite zu haben

+
Künftig Teamkollegen bei Juventus Turin: Die beiden Weltmeister Benedikt Hoewedes (l) and Sami Khedira. Foto: Thomas Eisenhuth/dpa

Turin (dpa) - Der deutsche Nationalspieler Benedikt Höwedes freut sich, Sami Khedira beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin an seiner Seite zu haben.

Er habe bereits mit Khedira über Whatsapp gesprochen, der ihm zeigen werde, wie die Dinge bei Juve und in Turin funktionierten, sagte der 29-jährige Abwehrspieler bei einer Pressekonferenz nach seinem Wechsel vom FC Schalke 04, der am Mittwoch besiegelt worden war. Er fühle sich "großartig".

Die Vereine hatten sich auf das Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption für die Italiener geeinigt. Nach Angaben von Juventus zahlt der Club 3,5 Millionen Euro Leihgebühr für Höwedes. Bei mindestens 25 Einsätzen würde er zum festen Neuzugang. Die Turiner müssten in dem Fall mindestens weitere 13 Millionen Euro überweisen. Erfolgsabhängig könnten weitere drei Millionen Euro dazukommen und die Gesamtsumme auf 19,5 Millionen Euro ansteigen lassen.

Auch wenn er von Turin noch nicht viel gesehen habe, wolle Höwedes die Stadt und das Land in seiner Zeit bei dem Erstligisten genießen, sagte er. "Ich meine, Italien ist ein wunderschönes Land." Dort wurde der deutsche Neuzugang mit Spitznamen "Bene", was auf Italienisch "gut" bedeutet, gefeiert.

Mitteilung Schalke 04

Mitteilung Juventus - englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.